Aktuelles 2018

Aktuelles: Monat Dezember

  • 30.12.2018: Ungebetene Gäste

    Ihre Polizei gibt Ihnen Ratschläge zum Thema "Ungebetene Gäste".

    Sicher wohnen - Einbruchschutz!

    Ein Einbruch in den eigenen vier Wänden bedeutet für jeden Betroffenen einen großen Schock. Viele Bürgerinnen und Bürger unterschätzen das Riskio, Opfer eines Einbruchs zu werden. Oftmals lassen sie sich von falschen Vorstellungen leiten, wie z. B.:

    - "Bei mir ist sowieso nichts zu holen."
    Irrtum! Einbrecher nützen günstige Gelegenheiten (schlecht gesicherte Türen und Fenster, Anonymität etc.) rigoros aus.

    - "Einbrecher kommen nachts."
    Falsch! Sie kommen meist tagsüber, wenn üblicherweise niemand zuhause ist.

    - "Ich bin ja versichert."
    Aber was ist, wenn Sie unterversichert sind?

    Warten Sie also nicht, bis Sie sich möglicherweise eines Besseren belehren lassen müssen. Nutzen Sie die Informationen Ihrer Polizei, um Ihr Eigentum rechtzeitig und wirkungsvoll zu schützen!

    Was können Sie tun?

    Nachbarschaften pflegen! Dann haben Einbrecher weniger Chancen!
    - Achten Sie auf Gefährdungen und verdächtige Situationen!
    - Halten Sie in Mehrfamilienhäusern Keller- und Bodentüren stets geschlossen - ebenso den Eingang (auch tagsüber!).- Prüfen Sie, wer ins Haus will, bevor Sie den Türöffner drücken.
    - Achten Sie auf Fremde im Haus oder Nachbargrundstück und spechen Sie sie an.
    - Sorgen Sie dafür, dass die Wohnung länger abwesender Nachbar einen bewohnten Eindruck vermittelt, z. B. durch Leeren des Briefkastens.
    - alarmieren Sie bei Hilferufen, einer ausgelösten Alarmanlage und dringenden Verdächtsfällen uber Notruf 110 sofort die Polizei.
    - Der Notruf ist von jedem öffentlichen Fernsprecher kostenlos - vom Handy jedoch nur mit aktivierter SIM-Karte.

    Mechanische Sicherungseinrichtungen
    Über ein Drittel aller Einbrüche bleiben im Versuchsstadium stecken. Mechanische sicherungstechnische Einrichtungen tragen dazu ganz wesentlich bei.

    Z. B. bieten geprüfte einbruchhemmende Türen guten Einbruchschutz. Wichtig: Der Einbruchschutz von Türen kann im Nachhinein immer noch deutlich verbessert werden. Bauen Sie außerdem in Ihre Haus- oder Wohnungstür einen Weitwinkel-Türspion ein (mindestens 180°), damit Sie sehen, wer zu Ihnen will. Wenn Sie öffnen, dann nur mit vorgelegtem Sperrbügel! Sorgen Sie außerdem für ausreichende Beleuchtung vor Türen und Zugangswegen, ggf. durch einen Bewegungsmelder. Auch eine Türsprechanlage, evtl. kombiniert mit einer integrierten Videokamera, kann sinnvoll sein.

    Fenster/Fenstertüren/RollädenMit geprüften einbruchhemenden Fernstern und Fenstertüren können Sie sich vor unliebsamem Besuch schützen.
    Wichtig:
    - Abschließbare Fenstergriffe sind nur in Verbindung mit einem einbruchhemmenden Fensterbeschlag sinnvoll.
    - Fenster werden häufig aufgehebelt. Einen guten Schutz bieten einbruchhemmende Fensterbeschläge oder Zusatzsicherungen.
    - Häufig gekippte Fenster können mit einem Gitter gesichert werden.
    - Rolläden haben in aller Regel keine einbruchhemmende Wirkung und sollten zumindest gegen Hochschieben gesichert werden.
    - Gitterroste von Kellerlichtschächten sollten wenigstens mit speziellen Abhebsicherungen gesichert werden.

    Alarmanlagen
    Fachgerecht montierte Einbruchmeldeanlagen für die Außenhaut- und Fallenüberwachung können mechanische Sicherungen zwar nicht ersetzen, aber sinnvoll ergänzen. Ihr Vorteil: Sie erhöhen das Entdeckungsrisiko für den Einbrecher. Holen Sie sich vor Einbau einer Meldeanlage unbedingt Rat bei Ihrer (Kriminal-)Polizeilichen Beratungsstelle.Wichtig:
    - Neben dem akustischen und optischen Alarm ist auch eine stille Alarmierung möglich und wichtig, also die Alarm-Weiterleitung zu einer Hilfe leistenden Stelle.
    - Vermeiden Sie Falschalarme. Bei zu häufigen Falschalarmen verliert die Einbruchmeldeanlage ihre "Glaubwürdigkeit".

    Darauf sollten Sie beim Einbruchschutz ebenfalls achten
    Grundstück
    - Verschließen Sie Gartentore auch tagsüber.
    - Vermeiden Sie dichte Bepflanzungen vor dem Haus.
    - Beleuchten Sie einbruchgefährdete Bereiche.
    - Verlegen Sie Telefonleitungen unterirdisch.
    - Beseitigen Sie Aufstiegshilfen.
    Wertsachen
    - Lassen Sie Wertsachen nicht offen herumliegen.
    - Wichtige Dokumente und wertvolle Gegenstände (Gold, Schmuck etc.) gehören ins Schließfach Ihrer Bank.
    - Nutzen Sie für zu Hause ein verstecktes, fest verankertes Wertbehältnis.
    - Kennzeichnen Sie Ihre Wertgegenstände und erfassen Sie die wichtigsten Daten in einer Wertsachenliste, die Sie bei Ihrer (Kriminal-)Polizeilichen Beratungsstelle erhalten.
    - Fertigen Sie Farbfotos an.

    Tipps
    1. Verschließen Sie Fenster, Balkon- und Terrassentüren auch bei kurzer Abwesenheit.
    2. Wenn Sie Ihren Schlüssel verloren haben, wechseln Sie umgehend den Schließzylinder aus.
    3. Auch wenn Sie Haus und Wohnung nur kurzzeitig verlassen: Ziehen Sie die Tür nicht nur ins Schloss, sondern schließen Sie immer zweifach ab.
    4. Deopnieren Sie Ihren Haus- oder Wohnungsschlüssel niemals außerhalb Ihrer Räume: Einbrecher kennen jedes Versteck!
    5. Rolläden sollten zur Nachtzeit - und nach Möglichkeit nicht tagsüber - geschlossen werden; Sie wollen ja nicht schon auf den ersten Blick Ihre Abwesenheit signalisieren.
    6. Lassen Sie bei einer Tür mit Glasfüllung den Schlüssel nicht innen stecken.
    7. Vorsicht! Gekippte Fenster sind offene Fenster und von Einbrechern leicht zu öffnen.
    8. Öffnen Sie auf Klingeln nicht bedenkenlos, sondern zeigen Sie gegenüber Fremden ein gesundes Misstrauen. Nutzen Sie Türspion und Sperrbügel (Türspaltsperre).

    Hier finden Sie weitere Informationen zum Thema:
    Die 38-seitige Farbbroschüre der Polizei zum Thema "Sicher wohnen - Einbruchschutz" ("Ungebetene Gäste") hält neben Verhaltstipps auch viele technische Sicherheitsempfehlungen für Ihren privaten Wohnraum sowie Verweise zu (Kriminal-)Polizeilichen Beratungsstellen in Ihrer Nähe bereit.

    Vertiefende Hinweise zum Thema "Überfall- und Einbruchmeldeanlagen" gibt das Faltblatt "Schlagen Sie Alarm".

    Fundierte Informationen zum Einbruchschutz finden Sie auch unter www.k-einbruch.de. Dort finden Sie auch ein interaktives Musterhaus unter www.k-einbruch.de/interaktiveshaus.

  • 19.12.2018 - 31.12.2020: Impfung gegen Blauzungenkrankheit bei Tieren

    Das Landratsamt Freising informiert über die aktuelle Allgemeinverfügung bezugnehmend  auf die Impfung von Tieren gegen die Blauzungenkrankheit.
    Das offizielle Schreiben des Landratsamtes finden Sie hier.

  • 11.12.2018: Fit und gesund durch den Familienalltag

    Kinderleicht und lecker - Fit und gesund durch den Familienalltag mit Kindern bis drei Jahren.

    Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Erding bietet im Herbst/Winter 2018/2019 wieder ein kostenloses Programm für Familien mit Kindern bis zu 3 Jahren.
    Damit´s Spaß macht und schmeckt, so lautet die Devise von zahlreichen kostenlosen Workshops, Kursen und Ausflügen in denen Eltern Wissenswertes und Praktisches erfahren, ausprobieren und mit nach Hause nehmen können - ein Angebot gesundes Essen und körperliche Aktivitäten in den Alltag mit Kindern mit  einzubauen. 
    Alle Informationen rund um Kurse & Veranstaltungsorte  erhalten Sie unter www.aelf-ed.bayern.de/ernaehrung

     

  • 11.12.2018 (08:00 - 10:00 Uhr): Problemmüllsammlung auf dem Wertstoffhof

    Auf dem Wertstoffhof an der Hausmehringer Str. 32 können Sie von 08:00 bis 10:00 Uhr heute wieder kostenlos Problemmüll abgeben.

    Es handelt sich dabei um Abfälle, die in besonderem Maß gesundheits- oder umweltgefährdend sein können und deshalb nicht in die Restmülltonne dürfen wie z. B. Beizen, Lösungsmittel, Batterien, Säuren, Laugen, ölhaltige Produkte, Unkraut- und Schädlingsbekämpfungsmittel, Gifte, Chemikalien und ähnliche Abfälle.

    Feuerlöscher und Autobatterien werden nicht angenommen. Feuerlöscher müssen über den Fachhandel entsorgt werden. Autobatterien werden kostenlos zu den allgemeinen Öffnungszeiten auf dem Wertstoffhof entgegen genommen, nicht jedoch bei der Problemmüllsammlung.  Altöl bitte an der Verkaufsstelle zurückgeben - hier besteht Rücknahmepflicht des Handels!

    Bitte beachten Sie:
    Dispersions- und Wandfarben eintrocknen lassen und über die Restmülltonne entsorgen, ebenso eingetrocknete Lackreste. Diese Abfälle werden nicht mehr bei der Problemmüllaktion angenommen! Flüssige, lösungsmittelhaltige Farb- und Lackreste müssen weiterhin bei den Problemmüllaktionen abgegeben werden.

  • 06.12.2018: Schwanger - und Sie haben viele Fragen?

    Die Schwangerschaftsberatungsstellen unterstützen Sie.

    Bitte rufen Sie an!

    0800 40 40 020

    Sie erhalten Beratung - anonym und sicher.

    Der Anruf ist kostenlos. Im Internet finden Sie hilfreiche Informationen und eine einfühlsame Beraterin ganz in Ihrer Nähe, die Ihnen anonym und kostenlos zur Seite steht. Und Sie bei allen weiteren Schritten begleitet: www.geburt-vertraulich.de.

    Eine Schwangerschaft geheim halten zu müssen, ist ein schwieriges Problem. Hier werden Sie nicht allein gelassen mit Ihrer Angst und Verzweiflung. Sie können sich anonym beraten lassen, müssen nicht Ihren Namen nennen. Das Hilfetelefon "Schwangere in Not - anonym & sicher" ist jederzeit - 24 h - kostenlos erreichbar. Mit Hilfe einer Dolmetscherin ist die Beratung in vielen Sprachen möglich. Auch Hörgeschädigte oder Schwerhörige können über die Website kostenfrei einen Dolmetscherdienst (Gebärdensprache) in Anspruch nehmen.

  • 05.12.2018: Das bayerische Landespflegegeld

    Ab 2018 können Pflegebedürftige das neue bayerische Landespflegegeld erhalten.

    Voraussetzungen:

    - Pflegebedürftig mit Pflegegrad 2 und höher
    - Hauptwohnsitz in Bayern

    Höhe des Pflegegeldes:
    - Das Landespflegegeld beträgt 1.000 € pro Jahr.

    Antragstellung:
    - Antragsformulare erhalten Sie u.a. im Rathaus, Zimmer E04 und E05.

    Weitere Informationen gibt es auch im Internet unter www.landespflegegeld.bayern.de.

  • 04.12.2018: Sind Sie Eltern geworden?

    Das Baby ist da, die Freude ist riesig und nichts geht mehr.

    Mütter werden heute meist nach wenigen Tagen aus der Klinik entlassen. Zuhause beginnt - trotz aller Freude über das Neugeborene - der ganz normale Wahnsinn einer Wochenbett-Familie: das Baby schreit, niemand kauft ein, das Geschwisterkind ist eifersüchtig und der besorgte Vater hat keinen Urlaub mehr.

    Gut, wenn Familie oder Freunde in der ersten Zeit unterstützen können.

    Und wenn nicht? Dann unterstützt Sie "wellcome" in den ersten Monaten nach der Geburt bei der Betreuung des Babys und der Geschwisterkinder. "wellcome" hilft da, wo es nötig ist.

    Und ehrenamtliche "Engel" werden auch gesucht!

    Kontakt:
    ZENTRUM DER FAMILIE
    Kammergasse 16
    85354 Freising
    Telefon: 08161 48 93 11
    Fax: 08161 48 93 19
    E-Mail: freising@wellcome-online.de
    www.bildungswerk-freising.de

  • 04.12.2018: Mit dem MVV zu den Münchner Philharmonikern

    Egal ob Tschaikowsky, Brahms oder Mozart: Bei den Philharmonikern kommen die Bewunderer von klassischer Musik auf ihre Kosten. Das Ensemble tritt mehrmals pro Monat entweder in der spektakulären Philharmonie im Gasteig oder auch im Festsaal des Münchner Künstlerhauses auf. Die Vorstellungszeiten reichen von vormittags bis abends. Friedrich Nietzsche bezeichnete das Leben ohne Musik einst als "Irrtum" und tatsächlich begeistern klassische Musikstücke bis heute durch ihre Energie und Zeitlosigkeit. Gönnen Sie sich eine kleine Auszeit der besonderen Art und lauschen Sie in entspannter Atmosphäre den größten Komponisten aller Zeiten. Ebenso entspannend ist übrigens auch die Anreise zu den Spielstätten der Philharmoniker mit dem MVV. Die Philharmonie am Gasteig kann mit der S-Bahn ( Linie 1-8, Haltestelle Rosenheimer Platz ) erreicht werden. Für Vorstellungen im Münchner Künstlerhaus können S-Bahn ( Linien 1-8, Haltestelle Karlsplatz/Stachus) und U-Bahn (Linien 4 und 5, Haltestellen Karlsplatz/Stachus) genutzt werden. Dafür muss kein zusätzliches MVV-Ticket erworben werden: Mit Ausnahme von öffentlichen Generalproben ist die kostenlose An-und Abreise mit dem öffentlichen Nahverkehr am Veranstaltungstag im Kartenpreis mit inbegriffen. Stressiger Stadtverkehr und Parkplatzsuche sind also kein Thema. Weitere Informationen unter : www.mvv-muenchen.de  oder 089/41 42 43 44.