Adventskalender 2018

  • 2. Dezember

    Barbaratag

    Heute werden Barbarazweige geschnitten, die an Weihnachten dann blühen.

    Dieser Brauch geht zurück auf die Legende von der heiligen Barbara. Diese lebte im 3. Jahrhundert in Kleinasien und war die Tochter eines reichen Kaufmanns. Barbara lernte die christliche Religion kennen und ließ sich taufen. Ihr Vater war darüber mehr als entsetzt und versuchte, sie vom Christentum abzubringen. Als das keinen Erfolg brachte, zeigte er sie an. Da der damalige Kaiser Decius die Christen verfolgen ließ, kam Barbara daraufhin ins Gefängnis. Auf dem Weg dorthin verfing sich ein Kirschzweig in ihrem Kleid. Den stellte Barbara in ihrer Zelle in einen Krug mit Wasser. An dem Tag, als sie zum Tod verurteilt wurde, fing der Zweig an zu blühen. "Du schienst wie tot", sagte Barbara zu dem Zweig. "Aber du bist aufgeblüht zu schönerem Leben. So wird auch mein Tod der Anfang eines neuen, ewigen Lebens sein."