Aktuelles 2017

Aktuelles: Monat Februar

  • 27.02.2018: Terminvereinbarung im Standesamt

    Das Standeamt der Marktgemeinde ist zu folgenden Zeiten besetzt:

    Montag 08:00 - 12:00 Uhr
    Donnerstag von 14:00 Uhr - 18:00 Uhr
    Freitag von 08:00 - 12:00 Uhr

    Außerhalb dieser Zeiten ist eine Terminvereinbarung bei Michael Reithmeier unter Tel. 08756/961015 oder michael.reithmeier@markt-nandlstadt.de erforderlich.

  • 26.02.2018: Baugeschäft Huber spendet wieder!

    Huberspende2018klein

    Wie bereits im Jahr 2016, so beteiligte sich auch zum Jahresende 2017 die Korbinian-Kita an der Weihnachtspäckchenaktion "Geschenk mit Herz". Von vielen Familien wurden wieder Päckchen für bedürftige Kinder gepackt - und das Baugeschäft Huber spendete für jedes Päckchen einen Betrag von 5 Euro, die der KiTa zugute kommt.

    So kam eine Summe von 200 Euro zusammen, die durch Georg Huber an die Kita-Leitung und die Kinder feierlich übergeben wurde. Natürlich herrschte große Freude. Team und Kinder bedankten sich sehr herzlich bei Herrn Huber für die großzügige Spende und waren gleichzeitig auch ein wenig stolz, dass von dieser Aktion nicht nur die Kita profitierte, sondern vielen Kindern eine schöne Weihnachtsüberraschung ermöglicht wurde.


  • 25.02.2018: Notfallmappe des Seniorenbeirates Freising

    Der Seniorenbeirat des Landkreises Freising hat eine Notfallmappe herausgegeben, in der Sie Informationen für Angehörige und Ärzte hinterlegen können.

    Diese Notfallmappe liegt am Informationsständer im Erdgeschoß des Rathauses aus. Bitte bedienen Sie sich!

  • 24.02.2018: Wie kommen Sie zu schnellem Internet?

    Seit April 2016 können über 900 Haushalte im Gemeindebereich von der Datenautobahn mit bis zu 50 MBit/s profitieren - und am 5. Oktobe 2016 wurde der Kooperationsvertrag für die Ausbaustufe II mit der Telekom unterzeichnet. Allerdings müssen Sie selber aktiv werden, wenn Sie die hohen Bandbreiten nutzen wollen.

    Nähere Auskufnt dazu erhalten Sie bei der Telekom unter der Telefonnummer

    Neukunden: 0800 330 3000 (kostenlos)
    Telekom-Kunden: 0800 330 1000 (kostenlos)

    Als Ansprechpartner vor Ort steht Ihnen der Vertriebspartner der Telekom, Klaus Stampfl Gmbh, Weingraben 2, 85368 Moosburg, Telefon 08761-76300 gerne zur Verfügung.

  • 23.02.2018: Ein Dankeschön an den Salon Struwwelpeter!

    310118cklein

    Spende für Mittagsbetreuung

    Eine Spende in Höhe von 200 Euro konnte Agnes Kasperek-Weiß, die Leiterin der Nandlstädter Mittagsbetreuung, aus den Händen von Frau Eder, der Chefin des Friseursalons Struwwelpeter, entgegennehmen. Frau Kasperek-Weiß bedankte sich im Namen ihres Teams und überreichte ein Plakat, das die Kinder in der Mittagsbetreuung gestaltet hatten. Frau Eder freute sich riesig über dieses kleine Dankeschön und platzierte das Plakat sofort in ihrem Friseursalan.

    Auch vom Markt Nandlstadt ein herzliches Dankeschön für das Geld, das unseren Nandlstädter Kindern zugute kommt!


  • 23.02.2018: Tu was - schau nicht weg!

    Jeder von uns kann als Zeuge und Helfer seinen Beitrag zu mehr Sicherheit leisten!

    Praktische Tipps  dazu gibt es unter www.aktion-tu-was.de, einer Initiative für mehr Zivilcourage durch die Polizei.

    Hier 6 Regeln für den Ernstfall:
    - Helfen, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen
    - Andere aktiv und direkt zur Mithilfe auffordern
    - Genau beobachten und sich Täter-Merkmale einprägen
    - Hilfe organisieren unter Notruf 110
    - Sich um die Opfer kümmern
    - Sich als Zeuge zur Verfügung stellen

    Helfen, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen:
    Jeder kann im Rahmen seiner Möglichkeiten helfen, dass eine Straftat verhindert wird. Dies gilt auch für Verbrechen, die von politisch motivierten Gewalttätern begangen werden - einer Gefahr, der wir alle mit Nachdruck entgegentreten müssen. Manchmal hilft schon ein lautes Wort, um den Täter einzuschüchtern und von seinem Vorhaben abzubringen. Wichtig ist auf jeden Fall eine umsichtige Reaktion: Niemand erwartet, dass Sie Ihre eigene Gesundheit aufs Spiel setzen und den Helden spielen. Es gibt Situationen, in denen die Täter offensichtlich stärker und zu jeder Art von Gewalt bereit sind. Wegsehen oder weglaufen ist aber keine Lösung: Suchen Sie Mitstreiter und verständigen sie umgehend die Polizei. Achten Sie auf räumliche Distanz zum Täter und sprechen Sie das Opfer an: "Kommen Sie her zu uns, wir helfen Ihnen!" Greifen Sie ein und machen Sie klar, dass Gewalt keine Privatangelegenheit ist. Wichtig: "Duzen" Sie den Täter nicht, denn sonst könnten umstehende Passanten einen rein persönlichen Konflikt vermuten. Vermeiden Sie es auch, den Täter zu provozieren oder sich provozieren zu lassen! Behalten Sie einen kühlen Kopf, denn schließlich geht es um unser aller Sicherheit.

    Andere aktiv und direkt zur Mithilfe auffordern
    Oft genug geschieht es am helllichten Tag und unter aller Augen. Mitten in der Fußgängerzone. Beim Einkaufen. Oder in einer belebten Straßenbahn: Ein Mensch wird bestohlen, beraubt, bedroht oder gar zusammengeschlagen. Viele haben es gesehen, doch die meisten wenden sich einfach ab. Dabei hätte Schlimmeres so einfach verhindert werden können - indem nämlich alle gemeinsam eingeschritten wären. Warten Sie deshalb nicht darauf, dass "schon irgend jemand irgend etwas unternehmen" wird. Reagieren Sie als Erste(r) - und machen Sie andere gezielt auf das Verbrechen aufmerksam. Einer direkten Ansprache kann sich niemand entziehen: "Sie, der Herr im Polo-Hemd, helfen Sie mir." Appellieren Sie laut und deutlich an die umstehenden Personen: "Sie, die Dame mit dem Hut: Holen Sie die Polizei." Wenden Sie sich an das Personal in öffentlichen Verkehrsmitteln. Eine starke Gemeinschaft sorgt für ein zivilisiertes Zusammenleben und ein friedliches Miteinander.

  • 22.02.2018: Fundsachen warten auf Abholung

    Viele Fundstücke haben sich angesammelt im Nandlstädter Fundbüro:

    Unter anderem warten Schlüssel, Handies, Brillen, ein Fotoapparat, ein Rucksack mit Sportsachen, eine Armbanduhr und ein Armband, Geldbörsen und Turnschuhe auf Abholung durch ihre Besitzer.

    Wenn Sie einen der o.g. Gegenstände vermissen, melden Sie sich bitte im Fundbüro bei Frau Seidinger, Zimmer E  01, Tel. 08756-961020, E-Mail: elisabeth.seidinger@markt-nandlstadt.de.

  • 22.02.2018 (19:30 Uhr): Öffentliche Sitzung des Marktgemeinderates

    Die Sitzung findet im Sitzungssaal des Rathauses statt.

    Tagesordnung:

    TOP 1 Genehmigung der Niederschrift der öffentlichen Sitzung vom 18.01.2018

    TOP 2 Bekanntgabe der Beschlüsse des Bau- und Umweltausschusses

    TOP 3 Aufstellung eines Bebauungsplans für die Korbinianstraße (Fl.-Nr. 777/4 und 78 der Gemarkung Nandlstadt)

    TOP 4 Antrag des MSC Nandlstadt e.V. im ADAC auf Durchführung eines Autoslaloms am 13.05.2018 auf der Gemeindeverbindungsstraße zwischen Nandlstadt und Faistenberg

    TOP 5 Landtagswahlen 2018 - Erhöhung des Erfrischungsgeldes für ehrenamtliche Wahlhelferinnen und Wahlhelfer

    TOP 6 Örtliche Rechnungsprüfung 2013 - Feststellung der Jahresrechnung mit Entlastung

    TOP 7 Bekanntgaben / Anfragen

  • 22.02.2018 (19:00 Uhr): Öffentliche Sitzung des Bau- und Umweltausschusses

    Die Sitzung findet im Sitzungssaal des Rathauses statt.

    Tagesordnung:

    TOP 1 Bauvorhaben - Erteilung des gemeindlichen Einvernehmens
    - werden nachgereicht -

  • 21.02.2018: Beratungsangebot zur Energieeinsparung für Landwirte

    Beratungsangebot am AELF Ingolstadt

    Die Energiewende als Einkommensalternative nutzen und gleichzeitig die eigene CO2-Bilanz verbessern! Das am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Ingolstadt integrierte Projekt "LandSchafftEnergie" bietet Land- und Forstwirten eine produktneutrale, kostenfreie Energieberatung.

    In der Landwirtschaft ergeben sich häufig sinnvolle Einsatzmöglichkeiten der erneuerbaren Energien im Strom- und Wärmebereich, die erst bei genauerem Hinsehen ersichtlich werden. Hierzu führen die jeweiligen Experten im Amt spezielle Analysen und Lastgangmessungen durch, um die Situation vor Ort mit Sachverstand zu bewerten und ggf. Optimierungspotential aufzuzeigen.

    Enorme Einsparpotentiale verstecken sich beispielsweise in der Melktechnik, aber auch Lüftungssysteme und Beleuchtung tragen zu einem großen Teil zum Stromverbrauch bei. Diese Schwachstellen decken die Energieberater zusammen mit dem jeweiligen Landwirt auf und helfen oft mit einfachen Hinweisen Energie einzusparen.

    Auch über zukünftige Konzepte einer bestehenden PV-Anlage (z. B. PV-Eigenverbrauch), Biogasanlagen oder Biomasse-Heizungen können sich Landwirte kostenlos beraten lassen.

    Zudem bieten die Projektmitarbeiter von "LandSchafftEnergie" und die Landtechniker am AELF Ingolstadt allgemeine Informationen zu Fragen rund um die Energiewende. Hier haben Land- und Forstwirte die Möglichkeit, sich z. B. zu Fördermöglichkeiten, effizienter/alternativer Energietechnik und rechtlichen Rahmenbedingungen zu informieren.

    In vielen Fällen empfiehlt sich eine individuelle, kostenlose Beratung vor Ort. Land- und Forstwirten sollen hierdurch alternative Konzepte und Handlungsmöglichkeiten aufgezeigt werden. Zögern Sie also nicht, bei Bedarf die Mitarbeiter am AELF Ingolstadt zu kontaktieren.

    Das Dienstgebiet der Mitarbeiter im Bereich Energieberatung erstreckt sich über die Region Oberbayern Nord.

    Berater:

    David Pfisterer, zuständig für Energie-Check, Biomasse-Feuerung, Wärmenetze, Förderung
    E-Mail: david.pfisterer@aelf-in.bayern.de, Telefon: 0841/3109-513

    Michael Huth, zuständig für gesamtheitliche Energiekonzepte, Photovoltaik, Batteriespeicher, Wärmepumpen, Energie-Check
    E-Mail: michael.huth@aelf-in.bayern.de, Telefon: 0841/3109-237

    Josef Schmidt, zuständig für Biogasanlagen, Nahwärme, Landtechnik
    E-Mail: josef.schmidt@aelf-in.bayern.de, Telefon: 0841/3109-130

  • 20.02.2018: Klausurtagung des Marktgemeinderates

    Klausur26u270118klein

    Die Zukunft der Gemeinde aktiv gestalten - das möchte auch der Markt Nandlstadt. Da die Zeit im Alltag für die ehrenamtlichen Mitglieder des Marktgemeinderates hierfür in der Regel knapp bemessen ist, waren diese mit 1. Bürgermeister Jakob Hartl und Vertretern der Verwaltung vom 26. bis 27. Januar 2018 in der Schulde für Dorf- und Landentwicklung Thierhaupten (Landkreis Augsburg) zu einer Klausurtagung. Die Leitung hatten die Moderatorinnen Gwendolin Dettweiler und Anka Förster von der Firma Sweco GmbH, welche bereits an der Erstellung eines Entwicklungskonzeptes für den Landkreis Freising beteiligt war. Besprochen wurden unter anderem die Zusammenarbeit im Gremium und insbesondere die künftige Entwicklung von Nandlstadt. Außerdem diskutierte man Schwerpunkte und definierte Ziele. Nun erfolgt zunächst eine interne Nachbearbeitung der besprochenen Inhalte. Zu gegebener Zeit werden die Ergebnisse dann voraussichtlich der Öffentlichkeit vorgestellt.


  • 20.02.2018: Neue Informations- Homepage für Familien!
    Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration

    Einen neuen Service für Familien bietet das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration: Die Familiennavi www.familienland.bayern.de! Ein Klick und alle Informationen sind da.

    Eltern haben viele Fragen rund um Familien- und Erziehunngsthemen: Wo bekommie ich bei der Medienerziehung Unterstützung? Auf was muss ich bei der Kita-Wahl achten? Auf welche finanziellen Leistungen habe ich einen Anspruch? Und an wen kann ich mich bei Erziehungsfragen wenden?

    Die neue Website "familienland.bayern.de" vernetzt Wissen und lotst Eltern auf Portale mit weiteren Informationen, über die sie schnell und unkompliziert Antworten zu vielen Frangen rund um Familienthemen erhalten. So erspart das Familiennavi Müttern und Vätern Zeit und langwieriges Suchen.

    Auch das Unterhaltsame kommt auf der Website nicht zu kurz. Neben zahlreichen interessanten Fakten und Interviews haben Familien bis zum 28.02.2018 die Möglichkeit, sich mit einer Liebeserklärung an ihre Familie an einem Video-Wettbewerb zu beteiligen.

    Jenseits von Facebook, Twitter und Instagram erfahren wir in der Familie, wer wirklich für uns da ist. Familie ist unser stärkstes Netzwerk. Familie steht für Liebe, Zuwendung und Zusammenhalt. Das möchte das Familien-Ministerium durch den Video-Wettbewerb sichtbar machen. Das Mitmachen lohnt sich: es gibt wertvolle Reise- und Erlebnisgutscheine zu gewinnen.

    Weitere Informationen - auch zum Wettbewerb - finden Sie unter

    www.familienland.bayern.de

    Eine Broschüre zur bayerischen Familienpolitik ergänzt die Website. Diese kann unter www.bestellen.bayern.de kostenfrei bestellt werden. Außerdem steht sie zum Download zur Verfügung.

  • 20.02.2018: Schöffenwahl 2018 - Bitte um Vorschläge

    Aufforderung zur Benennung von Personen für die Schöffen-Vorschlagsliste

    In diesem Jahr findet für die Geschäftsjahre 2019 - 2023 wieder die Wahl der Schöffen statt. Zur Zeit werden daher in allen Gemeinden Vorschlagslisten erarbeitet, aus denen dann durch einen beim jeweils zuständigen Amtsgericht gebildeten Schöffenwahlausschuss eine Auswahl erfolgen wird.

    Schöffen sind ehrenamtliche Richter am Amtsgericht und bei den Strafkammern des Landgerichts und stehen grundsätzlich gleichberechtigt neben den Berufsrichtern.

    Das verantwortungsvolle Amt eines Schöffen verlangt in hohem Maße Unparteilichkeit, Selbständigkeit und Reife des Urteils, aber auch geistige Beweglichkeit und - wegen des anstrengenden Sitzungsdienstes - körperliche Eignung. Es kann nur von Bürgerinnen und Bügern mit der deutschen Staatsangehörigkeit ausgeübt werden.

    Sie haben nun die Möglichkeit, sich selbst für das Amt des Schöffen zu bewerben oder andere geeignete Personen vorzuschlagen. Die entsprechenden rechtlichen Bestimmungen finden Sie auszugsweise hier.

    Sie können Ihre Vorschläge bis zum 13.04.2018 schriftlich an uns richten oder bei folgender Stelle persönlich abgeben:

    Markt Nandlstadt
    Rathausplatz 1
    85405 Nandlstadt

    Frau Häßler, Zimmer E02
    Herr Reithmeier, Zimmer OG22

    Wir benötigen folgende Angaben:

    Familienname, Geburtsname
    Vorname
    Geburtsdatum
    Geburtsort
    Straße, Hausnummer
    Wohnort
    Beruf
    Gegebenenfalls Zeiten früherer Schöffentätigkeiten

    Für Rückfragen stehen wir persönlich oder telefonisch zur Verfügung.

    Nandlstadt, 07.02.2018
    gez. Häßler

    Telefon 08756-961018
    Email ewo@markt-nandlstadt.de
    Az: Schöffenwahl_2018

     

  • 19.02.2018: Der direkte Draht zu Ihrer Staatsregierung

    Unter der Telefonnummer 01801-20 10 10 (4,6 Cent pro Minute aus dem Netz der Dt. Telekom) erreichen Sie die Servicestelle der Bayerischen Staatsregierung BAYERN DIREKT.

    Diese ist Ihr persönlicher Lotes im staatlichen Informationsangebot. Ein Anruf genügt für Informationen über

    - Behörden, zuständige Stellen und Ansprechpartner der Bayerischen Staatsregierung
    - Informationsmaterial und Broschüren
    - aktuelle Themen
    - Internet-Quellen

    Bitte beachten Sie aber: BAYERN DIREKT erteilt keine rechtlichen Auskünfte und schlichtet keine Konflikte.

    Telefon: 01801-20 10 10
    Fax: 01801-20 10 11
    eMail: direkt@bayern.de
    Internet: www.bayern.de

  • 19.02.2018: Warnung vor Afrikanischer Schweinepest

    Seit 2014 breitet sich die hochansteckende Afrikanische Schweinepest in Europa aus und bedroht Millionen Haus- und Wildschweine.

    Sie ist zwar für Menschen ungefährlich, aber ein Übergreifen der Seuche nach Deutschland und in deutsche Hausschweinebestände hätte unmittelbare Exportverbote für deutsches Schweinefleisch zur Folge, betroffene Bestände müßten getötet werden und der finanzielle Schaden wäre immens. Neben direktem Kontakt durch Wildschweine sind eine weitere wichtige zu kontrollierende Einschleppquelle Lebensmittel, die Schweine- oder Wildschweinefleisch aus dem betroffenen Ausland enthalten. Insbesondere Mitbringsel aus dem internationalen Reiseverkehr, LKW-Fahrer mit Verpflegung aus osteuropäischen Staaten, aber auch Jagdtrophäen sowie verschmutzte Jagdkleidung können hier eine wichtige Rolle bei der Übertragung in unsere Hausschweinebestände spielen.  Aber es reicht auch schon, wenn jemand ein infiziertes Stück Fleisch an der Schuhsohle hat und verschleppt.

    Bitte, seien Sie auch besonders wachsam im Umgang mit Lebensmittelresten - und werfen Sie daher entsprechende Speisereste nur in verschlossene Müllbehälter! Illegale Müllentsorgung im Gelände könnte zur Folge haben, dass sich Wildschweine an den Resten bedienen und die Pest so übertragen wird.

  • 18.02.2018: Stromfressern auf der Spur

    Möchten Sie wissen, wieviel Strom Ihre Haushaltsgeräte verbrauchen? Möchten Sie Stromfressern auf die Spur kommen?

    In der Nandlstädter Gemeindebücherei können Sie ein Energiesparpaket kostenlos ausleihen und den Stromverbrauch damit messen.

  • 18.02.2018: Erinnerungen an das Festjahr 2015

    DVD Cover Festumzugklein4

    Möchten Sie eine Erinnerung an das Festjahr 2015?

    Ein wunderschöner und sehr informativer Film über den Ort Nandlstadt und über die Veranstaltungen des Festjahres 2015 wurde erstellt. Er ist als DVD zum Preis von 15 Euro und als Blu-Ray für 18 Euro im Rathaus, Zimmer EG 06, bei Frau Danker erhältlich.

    Über den Festumzug am 11.10.2015 gibt es eine DVD für 10 Euro.

    Schee wars!


  • 18.02.2018 (06:00 - 18:00 Uhr): Straßensperre wegen Fastenmarkt

    Wegen des Festenmarktes ist die Marktstraße am Sonntag, 18. Februar von 06:00 Uhr bis 18:00 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt. Die Umleitung ist ausgeschildert. Die Bushaltestelle in der Marktstraße wird verlegt in die Freisinger Straße bei der Schule.

  • 17.02.2018: Zum Thema Hundesteuer

    Wer einen über vier Monate alten, der Gemeinde noch nicht gemeldeten Hund hält, muss ihn unverzüglich der Gemeinde melden (§ 11 Abs. 1 Satz 1 Hundesteuersatzung). Das Halten eines über vier Monate alten Hundes im Gemeindegebiet unterliegt einer gemeindlichen Jahresaufwandssteuer. Maßgebend ist das Kalenderjahr (§ 1 Hundesteuersatzung). Die Steuerpflicht entfällt, wenn ihre Voraussetzungen nur in weniger als drei aufeinander folgenden Kalendermonaten erfüllt werden (§ 4 Abs. 1 Hundesteuersatzung).

    Steuerschuldner ist der Halter des Hundes. Hundehalter ist, wer einen Hund im eigenen Interesse oder im Interesse seiner Haushalts- oder Betriebsangehörigen aufgenommen hat. Als Hundehalter gilt auch, wer einen Hund in Pflege oder Verwahrung genommen hat oder auf Probe oder zum Anlernen hält. Alle in einem Haushalt oder in einem Betrieb aufgenommenen Hunde gelten als von ihren Haltern gemeinsam gehalten (§ 3 Abs. 1 Hundesteuersatzung).

    Der steuerpflichtige Hundehalter soll den Hund unverzüglich bei der Gemeinde abmelden, wenn er ihn veräußert oder sonst abgeschafft hat, wenn der Hund abhanden gekommen oder eingegangen ist oder wenn der Halter aus der Gemeinde weggezogen ist (§ 11 Abs. 2 Hundesteuersatzung).

    Das Formular zur An- oder Abmeldung eines Hundes können Sie hier ausdrucken.

    Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Sachbearbeiterin im Rathaus, Frau Balas, Tel. 08756-961021, E-Mail: laura.balas@markt-nandlstadt.de.

  • 16.02.2018: Samstags-Trauungen 2018

    Da immer wieder Anfragen kommen für Trauungen am Samstag, hat der Markt Nandlstadt verbindliche Termine für das Jahr 2018 festgelegt. Jeweils zwischen 09:00 Uhr und 12:00 Uhr können an folgenden Tagen Trauungen stattfinden:

    Samstag, 13.01.2018
    Samstag, 03.02.2018
    Samstag, 03.03.2018
    Samstag, 07.04.2018
    Samstag, 05.05.2018
    Samstag, 19.05.2018 (Pfingstsamstag)
    Samstag, 02.06.2018
    Samstag, 07.07.2018
    Samstag, 28.07.2018
    Samstag, 18.08.2018
    Samstag, 01.09.2018
    Samstag, 06.10.2018
    Samstag, 03.11.2018
    Samstag, 01.12.2018

    An anderen Samstagen sind Trauungen leider nicht möglich.

  • 16.02.2018: Mütter- und Väterberatung

    Das Landratsamt Freising/Gesundheitsamt bietet für Eltern mit Kindern von 0 bis 6 Jahren eine Mütter- und/oder Väterberatung an.

    Die Mitarbeiterinnen

    - unterstützen Sie in Ihrer neuen Rolle als Eltern
    - wiegen und messen Ihr Kind
    - begleiten Sie bei Fragen rund ums Stillen und bieten individuelle Ernährungsberatung
    - beobachten und beurteilen mit Ihnen die Entwicklung Ihres Säuglings und Kleinkindes
    - beraten Sie in der Pflege, Entwicklung und Förderung Ihres Kindes
    - beraten zur Vitamin-D-Gabe und Kariesvorbeugung
    - bieten Impfberatung nach den Empfehlungen der ständigen Impfkommisssion am Robert-Koch-Institut (STIKO)
    - besprechen mit Ihnen alltägliche Erziehungsfragen
    - zeigen Ihnen, wie Krankheiten und Unfällen vorgebeugt werden kann.
    - machen Sie auf weitere Dienstleistungen aufmerksam
    - vermitteln Ihnen Kontaktadressen von weiteren Fach- und Beatungsstellen.

    Die Mitarbeiterinnen sind ein Team von diplomierten Kinderkrankenschwestern. Sie wollen ein zusätzliches Angebot zu den gewohnten Vorsorgeuntersuchungen durch Ihren Haus- oder Kinderarzt ein. Ihr Angebot richtet sich an Mütter, Väter und andere Betreuungspersonen von Säuglingen, Kleinkindern und Kindern im Vorschulalter. Die Mitarbeiterinnen unterstehen der Schweigepflicht. Alle Angebote sind kostenlos. Sie dürfen ohne Voranmeldung vorbeikommen und werden individuell beraten. Wartezeiten sind nicht immer zu vermeiden, doch ergibt sich hier vielleicht die Gelegenheit, Kontakte zu anderen Eltern zu knüpfen.

    Und wo finden Sie die Mütter- und Väterberatung?

    FREISING
    im Gesundheitsamt, Johannisstra. 8
    jeden 3. Mittwoch im Monat
    09:00 Uhr bis 11:30 Uhr

    HÖRGERTSHAUSEN
    im Rathaus
    jeden 1. Dienstag im Monat
    10:00 Uhr bis 12:00 Uhr

    KRANZBERG
    im Feuerwehrhaus
    jeden 3. Montag im Monat
    09:30 Uhr bis 11:30 Uhr

    RUDELZHAUSEN
    in der Schule
    jeden 2. Mittwoch im Monat
    14:00 Uhr bis 15:30 Uhr (außer in den Ferien)

    Telefonische Beratung erhalten Sie unter der Nummer 08161-5374300. Auch Hausbesuche sind möglich.

    Kontakt:
    Mütter- und Väterberatung am Landratsamt Freising
    - Gesundheitsamt -
    Johannisstr. 8
    85354 Freising
    Telefon 08161-5374300

  • 15.02.2018: Ungebetene Gäste

    Ihre Polizei gibt Ihnen Ratschläge zum Thema "Ungebetene Gäste".

    Sicher wohnen - Einbruchschutz!

    Ein Einbruch in den eigenen vier Wänden bedeutet für jeden Betroffenen einen großen Schock. Viele Bürgerinnen und Bürger unterschätzen das Riskio, Opfer eines Einbruchs zu werden. Oftmals lassen sie sich von falschen Vorstellungen leiten, wie z. B.:

    - "Bei mir ist sowieso nichts zu holen."
    Irrtum! Einbrecher nützen günstige Gelegenheiten (schlecht gesicherte Türen und Fenster, Anonymität etc.) rigoros aus.

    - "Einbrecher kommen nachts."
    Falsch! Sie kommen meist tagsüber, wenn üblicherweise niemand zuhause ist.

    - "Ich bin ja versichert."
    Aber was ist, wenn Sie unterversichert sind?

    Warten Sie also nicht, bis Sie sich möglicherweise eines Besseren belehren lassen müssen. Nutzen Sie die Informationen Ihrer Polizei, um Ihr Eigentum rechtzeitig und wirkungsvoll zu schützen!

    Was können Sie tun?

    Nachbarschaften pflegen! Dann haben Einbrecher weniger Chancen!
    - Achten Sie auf Gefährdungen und verdächtige Situationen!
    - Halten Sie in Mehrfamilienhäusern Keller- und Bodentüren stets geschlossen - ebenso den Eingang (auch tagsüber!).- Prüfen Sie, wer ins Haus will, bevor Sie den Türöffner drücken.
    - Achten Sie auf Fremde im Haus oder Nachbargrundstück und spechen Sie sie an.
    - Sorgen Sie dafür, dass die Wohnung länger abwesender Nachbar einen bewohnten Eindruck vermittelt, z. B. durch Leeren des Briefkastens.
    - alarmieren Sie bei Hilferufen, einer ausgelösten Alarmanlage und dringenden Verdächtsfällen uber Notruf 110 sofort die Polizei.
    - Der Notruf ist von jedem öffentlichen Fernsprecher kostenlos - vom Handy jedoch nur mit aktivierter SIM-Karte.

    Mechanische Sicherungseinrichtungen
    Über ein Drittel aller Einbrüche bleiben im Versuchsstadium stecken. Mechanische sicherungstechnische Einrichtungen tragen dazu ganz wesentlich bei.

    Z. B. bieten geprüfte einbruchhemmende Türen guten Einbruchschutz. Wichtig: Der Einbruchschutz von Türen kann im Nachhinein immer noch deutlich verbessert werden. Bauen Sie außerdem in Ihre Haus- oder Wohnungstür einen Weitwinkel-Türspion ein (mindestens 180°), damit Sie sehen, wer zu Ihnen will. Wenn Sie öffnen, dann nur mit vorgelegtem Sperrbügel! Sorgen Sie außerdem für ausreichende Beleuchtung vor Türen und Zugangswegen, ggf. durch einen Bewegungsmelder. Auch eine Türsprechanlage, evtl. kombiniert mit einer integrierten Videokamera, kann sinnvoll sein.

    Fenster/Fenstertüren/RollädenMit geprüften einbruchhemenden Fernstern und Fenstertüren können Sie sich vor unliebsamem Besuch schützen.
    Wichtig:
    - Abschließbare Fenstergriffe sind nur in Verbindung mit einem einbruchhemmenden Fensterbeschlag sinnvoll.
    - Fenster werden häufig aufgehebelt. Einen guten Schutz bieten einbruchhemmende Fensterbeschläge oder Zusatzsicherungen.
    - Häufig gekippte Fenster können mit einem Gitter gesichert werden.
    - Rolläden haben in aller Regel keine einbruchhemmende Wirkung und sollten zumindest gegen Hochschieben gesichert werden.
    - Gitterroste von Kellerlichtschächten sollten wenigstens mit speziellen Abhebsicherungen gesichert werden.

    Alarmanlagen
    Fachgerecht montierte Einbruchmeldeanlagen für die Außenhaut- und Fallenüberwachung können mechanische Sicherungen zwar nicht ersetzen, aber sinnvoll ergänzen. Ihr Vorteil: Sie erhöhen das Entdeckungsrisiko für den Einbrecher. Holen Sie sich vor Einbau einer Meldeanlage unbedingt Rat bei Ihrer (Kriminal-)Polizeilichen Beratungsstelle.Wichtig:
    - Neben dem akustischen und optischen Alarm ist auch eine stille Alarmierung möglich und wichtig, also die Alarm-Weiterleitung zu einer Hilfe leistenden Stelle.
    - Vermeiden Sie Falschalarme. Bei zu häufigen Falschalarmen verliert die Einbruchmeldeanlage ihre "Glaubwürdigkeit".

    Darauf sollten Sie beim Einbruchschutz ebenfalls achten
    Grundstück
    - Verschließen Sie Gartentore auch tagsüber.
    - Vermeiden Sie dichte Bepflanzungen vor dem Haus.
    - Beleuchten Sie einbruchgefährdete Bereiche.
    - Verlegen Sie Telefonleitungen unterirdisch.
    - Beseitigen Sie Aufstiegshilfen.
    Wertsachen
    - Lassen Sie Wertsachen nicht offen herumliegen.
    - Wichtige Dokumente und wertvolle Gegenstände (Gold, Schmuck etc.) gehören ins Schließfach Ihrer Bank.
    - Nutzen Sie für zu Hause ein verstecktes, fest verankertes Wertbehältnis.
    - Kennzeichnen Sie Ihre Wertgegenstände und erfassen Sie die wichtigsten Daten in einer Wertsachenliste, die Sie bei Ihrer (Kriminal-)Polizeilichen Beratungsstelle erhalten.
    - Fertigen Sie Farbfotos an.

    Tipps
    1. Verschließen Sie Fenster, Balkon- und Terrassentüren auch bei kurzer Abwesenheit.
    2. Wenn Sie Ihren Schlüssel verloren haben, wechseln Sie umgehend den Schließzylinder aus.
    3. Auch wenn Sie Haus und Wohnung nur kurzzeitig verlassen: Ziehen Sie die Tür nicht nur ins Schloss, sondern schließen Sie immer zweifach ab.
    4. Deopnieren Sie Ihren Haus- oder Wohnungsschlüssel niemals außerhalb Ihrer Räume: Einbrecher kennen jedes Versteck!
    5. Rolläden sollten zur Nachtzeit - und nach Möglichkeit nicht tagsüber - geschlossen werden; Sie wollen ja nicht schon auf den ersten Blick Ihre Abwesenheit signalisieren.
    6. Lassen Sie bei einer Tür mit Glasfüllung den Schlüssel nicht innen stecken.
    7. Vorsicht! Gekippte Fenster sind offene Fenster und von Einbrechern leicht zu öffnen.
    8. Öffnen Sie auf Klingeln nicht bedenkenlos, sondern zeigen Sie gegenüber Fremden ein gesundes Misstrauen. Nutzen Sie Türspion und Sperrbügel (Türspaltsperre).

    Hier finden Sie weitere Informationen zum Thema:
    Die 38-seitige Farbbroschüre der Polizei zum Thema "Sicher wohnen - Einbruchschutz" ("Ungebetene Gäste") hält neben Verhaltstipps auch viele technische Sicherheitsempfehlungen für Ihren privaten Wohnraum sowie Verweise zu (Kriminal-)Polizeilichen Beratungsstellen in Ihrer Nähe bereit.

    Fundierte Informationen zum Einbruchschutz finden Sie auch unter www.k-einbruch.de. Dort finden Sie auch ein interaktives Musterhaus unter www.k-einbruch.de/interaktiveshaus.

  • 15.02.2018: Mikrozensus 2018 im Januar gestartet
    Interviewer bitten um Auskunft

    Auch im Jahr 2018 wird in Bayern wie im gesamten Bundesgebiet wieder der Mikrozensus, eine amtliche Haushaltsbefragung bei einem Prozent der Bevölkerung, durchgeführt. Nach Mitteilung des Bayerischen Landesamts für Statistik werden dabei im Laufe des Jahres rund 60 000 Haushalte in Bayern von besonders geschulten und zuverlässigen Interviewerinnen und Interviewern zu ihrer wirtschaftlichen und sozialen Lage sowie in diesem Jahr auch zu ihrer Wohnsituation befragt. Für den überwiegenden Teil der Fragen besteht nach dem Mikrozensusgesetz Auskunftspflicht.

    Im Jahr 2018 findet im Freistaat wie im gesamten Bundesgebiet wieder der Mikrozensus, eine gesetzlich angeordnete Stichprobenerhebung bei einem Prozent der Bevölkerung, statt. Mit dieser Erhebung werden seit 1957 laufend aktuelle Zahlen über die wirtschaftliche und soziale Lage der Bevölkerung, insebsondere der Haushalte und Familien, ermittelt. Der Mikrozensus 2018 enthält zudem noch Fragen zur Wohnsituation. Neben der Wohnfläche und dem Baualter der Wohnung werden unter anderem die Heizungsart und die Höhe der zu zahlenden Miete sowie die Nebenkosten erhoben. Die durch den Mikrozensus gewonnenen Informationen sind Grundlage für zahlreiche gesetzliche und politische Entscheidungen und deshalb für alle Bürger von großer Bedeutung.

    Wie das Bayerische Landesamt für Statistik weiter mitteilt, finden die Mikrozensusbefragungen ganzjährig von Januar bis Dezember statt. In Bayern sind demnach bei rund 60 000 Haushalten, die nach einem objektiven Zufallsverfahren insgesamt für die Erhebung ausgewählt wurden, wöchentlich mehr als 1 000 Haushalte zu befragen.

    Das dem Mikrozensus zugrunde liegende Stichprobenverfahren ist aufgrund des geringen Auswahlsatzes verhältnismäßig kostengünstig und hält die Belastung der Bürger in Grenzen. Um jedoch die gewonnenen Ergebnisse repräsentativ auf die Gesamtbevölkerung übertragen zu können, ist es wichtig, dass jeder der ausgewählten Haushalte auch tatsächlich an der Befragung teilnimmt. Aus diesem Grund besteht für die meisten Fragen des Mikrozensus eine gesetzlich festgelegte Auskunftspflicht, und zwar für bis zu vier aufeinander folgende Jahre.

    Datenschutz und Geheimhaltung sind, wie bei allen Erhebungen der amtlichen Statistik, umfassend gewährleistet. Auch die Interviewerinnen und Interviewer, die ihre Besuche bei den Haushalten zuvor schriftlich ankündigen und sich mit einem Ausweis des Landesamts legitimieren, sind zur strikten Verschwiegenheit verpflichtet. Statt an der Befragung per Interview teilzunehmen, hat jeder Haushalt das Recht, den Fragebogen selbst auszufüllen und per Post an das Landesamt einzusenden.

    Das Bayerische Landesamt für Statistik bittet alle Haushalte, die im Laufe des Jahres 2018 eine Ankündigung zur Mikrozensusbefragung erhalten, die Arbeit der Erhebungsbeauftragten zu unterstützen.

  • 14.02.2018: Anmeldung für die Kindergärten
    am Dienstag, 06. März 2018

    Für das neue Kindergartenjahr (beginnend im September) können am Dienstag, 6. März von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 17 Uhr im Rathaus Kinder angemeldet werden. Die Anmeldungen werden sowohl für den Johannes-Kindergarten als auch für die Korbinian-Kindertagesstätte entgegengenommen. Das Kind soll zur Anmeldung mitgebracht werden.

    Damit sich Kinder und Eltern bereits vorab ein Bild von beiden Einrichtungen machen können, werden Schnuppertage veranstaltet. Die Korbinian-Kita öffnet ihre Pforten am Freitag, 23. Februar von 15 bis 17 Uhr. Der Johannes-Kindergarten ist am Freitag, 2. März von 15 bis 17 Uhr für alle interessierten Eltern mit ihren Sprösslingen geöffnet.

  • 13.02.2018: Jubiläumskochbuch von Nandlstädter Bürgerm

    Kochbuch2klein2

    Suchen Sie ein schönes, persönliches Geschenk mit Bezug zu Nandlstadt? Das Jubiläumskochbuch "Mai schmeckt des guad" mit Rezepten von Nandlstädter Bürgern gibt es im Rathaus zu kaufen bei Frau Danker, Zimmer EG 06, zum Preis von 15,00 Euro.


  • 12.02.2018: Kindertagespflege im Landkreis Freising

    Sind Sie berufstätig? Und haben Sie ein kleines Kind? Suchen Sie eine Alternative zur Krippenbetreuung?

    Qualifizierte Kindertagespflege im Landkreis Freising vermitteln Ihnen

    Cornelia Aimer, Diplom-Sozialpädagogin
    Tel. 08161 600236
    Fax 08161 600609
    cornelia.aimer@kreis-fs.de

    und

    Sonja Seisenberger, Diplom-Sozialpädagogin
    Tel. 08161 600257
    Fax 08161 600609
    sonja.seisenberger@kreis-fs.de

    Oder möchten Sie als Tagespfleger/in arbeiten? Sind Sie auf der Suche nach einer erfüllenden, qualifizierten Tätigkeit? Dann sind Sie bei Frau Aimer und Frau Seisenberger ebenfalls richtig!

    Alle relevanten Informationen können Sie auch hier nachlesen.

     

  • 12.02.2018: Findus - der Online-Katalog Ihrer Bücherei

    Lesefuchs2

    Was kann der Online-Katalog der Bücherei?? Vieeeel!

    - Sie können im Bestand suchen
    - Sie können Ihr Leserkonto einsehen
    - Sie können per E-Mail verlängern
    - Sie können per E-Mail entliehene Medien vorbestellen
    - Sie können sich "warnen lassen", wenn die Ausleihfrist abläuft
    - Sie können sich einen Merkzettel erstellen
    - Sie können sich über die Neuerwerbungen Ihrer Bücherei informieren

    und vieles mehr!!

    Die Anmeldung erfolgt ganz einfach über Ihre Ausweisnummer und das Geburtsdatum.

    Probieren Sie es aus: http://nandlstadt.buchabfrage.de

    Auch als mobile Version verfügbar - einfach speichern, so haben Sie immer direkten Zugriff auf Ihr Benutzerkonto!

    Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Team der Bücherei, es informiert Sie gerne!


  • 11.02.2018: Straßensperre wegen Faschingsumzug

    Am Faschingsdienstag, 13. Februar, werden ab 12 Uhr folgende Zufahrten zum Ortszentrum wegen des Faschingsumzuges gesperrt:

    Die Freisinger Straße ab Einmündung Moosburger Straße, die Reichertshausener Straße ab der B 301 Reichertshausen, die Mainburger Straße ab Großgründling (Umleitung über Haslach) und die Hausmehringe4r Straße ab der Waldbadstraße. Die Umleitung ist beschildert.

    Verlegt werden auch ab 11 Uhr die Bushaltstellen Marktstraße, Freisinger Straße, Moosburger Straße und Mainburger Straße in die Hausmehringer Straße (Pennymarkt) und in die Jahnstraße (Sportplatz).

  • 10.02.2018: Hallenbad und Wertstoffhof zu

    Das Hallenbad und die Sauna sind in den Faschingsferien von Aschermittwoch bis Samstag geöffnet. Am Rosenmontag und Faschingsdienstag bleiben beide Einrichtungen geschlossen.

    Auch der Wertstoffhof bleibt am Faschingsdienstag zu..

    Bereits ein Hinweis zu den Osterferien: Auch in diesen beiden Wochen sind Hallenbad und Sauna geöffnet, außer von Karfreitag bis einschließlich Ostermontag.

  • 09.02.2018: Gemeinsam FIT bleiben mit den Turnern des TSV Nandlstadt

    Die Turnabteilung des TSV Nandlstadt bietet auch im neuen jahr 2018 abwechslungsreiche Übungsstunden in der Raiffeisenturnhalle an und würde sich über eine rege Teilnahme freuen. Die Stunden finden wöchentlich (außer in den Schulferien) statt.

    Montag
    17:00 Uhr Turnen und Spielen für Schulkinder von Klasse 1 bis 3
    18:00 Uhr Spaß am Sport für Kinder ab 10 Jahren
    19:00 Uhr Power Fitness
    20:00 Uhr Stepp-Aerobic Mittel

    Dienstag
    15:45 Uhr Mutter-Kind-Turnen
    16:30 Uhr Kindergartenkinder-Turnen von 3 - 4 Jahren
    17:15 Uhr Kindergartenkinder-Turnen von 5 - 6 Jahren
    18:00 Uhr Funsport für Mädchen ab 10 Jahren
    19:00 Uhr Damengymnastik
    20:00 Uhr Stepp-Aerobic für Fortgeschrittene

    Mittwoch
    17:00 Uhr Ü-60-Gymnastik
    18:00 Uhr Dehn- und Kräftigungsgymnastik
    19:00 Uhr Flexi-Bar
    20:00 Uhr Völkerball

    Donnerstag
    16:00 Uhr Leichtathletik für Kinder von 6 - 8 Jahren
    17:00 Uhr Leichtathletik ab 9 Jahren
    19:00 Uhr Fit durch den Winter/Skigymnastik
    20:00 Uhr Volleyball

    Freitag
    18:00 Uhr Tischtennis ab 10 Jahren

    Weitere Informationen gibt es auf der Homepage des TSV unter www.tsv-nandlstadt.de. Bei Fragen können Sie sich auch an Christine Thaller, Tel. 08756-969609 wenden.

  • 09.02.2018: Zuschuss für Ihre Urlaubskasse!

    Sorglos in die Familienferien - mit einem Zuschuss für Ihre Urlaubskasse!

    Gemeinsamer Urlaub für Familien ist sehr wichtig. Doch nicht jede Familie kann sich erholsame Familienferien leisten. Diese Familien unterstützt der Freistaat Bayern mit einem Zuschuss für Urlaub in bestimmten Familienferienstätten.

    Voraussetzungen:
    Der Hauptwohnsitz der Familie ist in Bayern, Sie haben mindestens ein Kind, für das Sie Kindergeld beziehen - und Ihr Einkommen überschreitet bestimmte Grenzen nicht. Der Zuschuss beträgt täglich 15 Euro je Kind und Erwachsenem (20 Euro für Kinder mit Behinderung) für mindestens 6, maximal 14 Tage und muss vor Urlaubsantritt beantragt werden.

    Näheres erfahren Sie auf der Homepage des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration unter www.familienerholung.bayern.de.

  • 08.02.2018: Sind Sie Eltern geworden?

    Das Baby ist da, die Freude ist riesig und nichts geht mehr.

    Mütter werden heute meist nach wenigen Tagen aus der Klinik entlassen. Zuhause beginnt - trotz aller Freude über das Neugeborene - der ganz normale Wahnsinn einer Wochenbett-Familie: das Baby schreit, niemand kauf ein, das Geschwisterkind ist eifersüchtig und der besorgte Vater hat keinen Urlaub mehr.

    Gut, wenn Familie oder Freunde in der ersten Zeit unterstützen können.

    Und wenn nicht? Dann unterstützt Sie "wellcome" in den ersten Monaten nach der Geburt bei der Betreuung des Babys und der Geschwisterkinder. "wellcome" hilft da, wo es nötig ist.

    Und ehrenamtliche "Engel" werden auch gesucht!

    Kontakt:
    ZENTRUM DER FAMILIE
    Kammergasse 16
    85354 Freising
    Telefon: 08161 48 93 11
    Fax: 08161 48 93 19
    E-Mail: freising@wellcome-online.de
    www.bildungswerk-freising.de

  • 08.02.2018: Bitte räumen und streuen!

    Die Gemeindeverwaltung erinnert die Bürger an ihre Pflichten:

    Um die Sicherheit aller Gemeindebürger zu gewährleisten, bitten wir Sie, in den Wintermonaten die Gehwegbereiche entlang Ihrer Grundstücke innerhalb geschlossener Ortschaften für Fußgänger zu sichern. Es wird darauf hingewiesen, dass bei Unfällen von Fußgängern wegen unterlassenem Räumen und Streuen der Grundstücksbesitzer zur Haftung herangezogen wird.

    Häufig kann man beobachten, dass die Einfahrten zu den Garagen frei sind, aber die Fahrzeuge der Grundstückseigentümer ganz oder teilweise auf der Straße parken. Hiermit werden die Autofahrer gebeten, ihre Fahrzeuge möglichst auf eigenen Stellplätzen abzustellen, um die Fahrbahnen für Räum- und Streufahrzeuge frei zu halten.

    Gleichzeitig wird darauf hingewiesen, überhängende Äste, die in die Fahrbahn hineinragen, zu schneiden, da diese die Schneeräumfahrzeuge stark behindern. Nur so wird gewährleistet, dass alle Straßen in einen sicheren begeh- und befahrbaren Zustand gebracht werden. Anderweitig kann der Winterdienst in manchen Straßen nicht oder nur schlecht durchgeführt werden.

    Die Räumpflicht besteht für Haus- und Grundstücksbesitzer an Werktagen von 07:00 Uhr bis 20:00 Uhr, an Sonn- und Feiertagen von 08:00 Uhr bis 20:00 Uhr.

     

  • 08.02.2018: Schulweghelfer gesucht!

    Der Markt Nandlstadt sucht Freiwillige, die sich als Schulweghelfer zur Verfügung stellen. Die Arbeitszeit beträgt ca. 30 Minuten pro Einsatz. Die Helfer erhalten eine Aufwandsentschädigung. Mögliche Einsatzzeiten sind jeweils Montag bis Freitag von 07:30 bis 08:00 Uhr, von 11:15 Uhr bis 11:45 Uhr, von 12:15 bis 12:45 Uhr und von 13:00 bis 13:30 Uhr. Interessenten können sich bei Elisabeth Seidinger im Rathaus, Telefon 08756-961020, E-Mail: elisabeth.seidinger@markt-nandlstadt.de melden.

  • 07.02.2018: Schwanger - und Sie haben viele Fragen?

    Die Schwangerschaftsberatungsstellen unterstützen Sie.

    Bitte rufen Sie an!

    0800 40 40 020

    Sie erhalten Beratung - anonym und sicher.

    Der Anruf ist kostenlos. Im Internet finden Sie hilfreiche Informationen und eine einfühlsame Beraterin ganz in Ihrer Nähe, die Ihnen anonym und kostenlos zur Seite steht. Und Sie bei allen weiteren Schritten begleitet: www.geburt-vertraulich.de.

    Eine Schwangerschaft geheim halten zu müssen, ist ein schwieriges Problem. Hier werden Sie nicht allein gelassen mit Ihrer Angst und Verzweiflung. Sie können sich anonym beraten lassen, müssen nicht Ihren Namen nennen. Das Hilfetelefon "Schwangere in Not - anonym & sicher" ist jederzeit - 24 h - kostenlos erreichbar. Mit Hilfe einer Dolmetscherin ist die Beratung in vielen Sprachen möglich. Auch Hörgeschädigte oder Schwerhörige können über die Website kostenfrei einen Dolmetscherdienst (Gebärdensprache) in Anspruch nehmen.