Aktuelles 2017

Aktuelles: Monat Dezember

  • 24.12.2017 - 07.01.2018: Hallenbad und Sauna geschlossen über die Feiertage

    Ab Heiligabend, 24. Dezember bis einschließlich 7. Januar 2018 sind das Nandlstädter Hallenbad und die Sauna geschlossen.

    Ab Montag, 8. Januar 2018 können Sie beide Einrichtungen während der regulären Öffnungszeiten wieder nutzen.

  • 14.12.2017 (19:30 Uhr): Öffentliche Sitzung des Marktgemeinderates

    Die Sitzung findet im Sitzungssaal des Rathauses statt.

    Tagesordnung:

    TOP 2 Genehmigung der Niederschrift der öffentlichen Sitzung vom 23.11.2017

    TOP 3 Breitbandausbau - Höfebonus-Programm
    - Vorstellung der möglichen Erschließungsgebiete durch Herrn Anton Biereder von der Firma Höpfinger mit Beschlussfassung über den Ausbau

    TOP 4 Bebauungsplan "Nord-West II"
    - Vorstellung des Bebauungsplan-Entwurfs durch die Wacker Planungsgesellschaft mbH & Co. KG

    TOP 5 Bestätigung des neu gewählten Kommandanten sowie des Kommandanten-Stellvertreters der Freiwilligen Feuerwehr Figlsdorf-Aiglsdorf

    TOP 6 Bekanntgaben und Anfragen

  • 12.12.2017 (08:00 - 10:00 Uhr): Problemmüllsammlung auf dem Wertstoffhof

    Auf dem Wertstoffhof an der Hausmehringer Str. 32 können Sie von 08:00 bis 10:00 Uhr heute wieder kostenlos Problemmüll abgeben.

    Es handelt sich dabei um Abfälle, die in besonderem Maß gesundheits- oder umweltgefährdend sein können und deshalb nicht in die Restmülltonne dürfen wie z. B. Beizen, Lösungsmittel, Batterien, Säuren, Laugen, ölhaltige Produkte, Unkraut- und Schädlingsbekämpfungsmittel, Gifte, Chemikalien und ähnliche Abfälle.

    Feuerlöscher und Autobatterien werden nicht mehr angenommen. Sie müssen über den Fachhandel entsorgt werden. Altöl bitte an der Verkaufsstelle zurückgeben - hier besteht Rücknahmepflicht des Handels!

    Bitte beachten Sie:
    Dispersions- und Wandfarben eintrocknen lassen und über die Restmülltonne entsorgen, ebenso eingetrocknete Lackreste. Diese Abfälle werden nicht mehr bei der Problemmüllaktion angenommen! Flüssige, lösungsmittelhaltige Farb- und Lackreste müssen weiterhin bei den Problemmüllaktionen abgegeben werden.

  • 12.12.2017: Terminvereinbarung im Standesamt

    Das Standeamt der Marktgemeinde ist zu folgenden Zeiten besetzt:

    Montag 08:00 - 12:00 Uhr
    Donnerstag von 14:00 Uhr - 18:00 Uhr
    Freitag von 08:00 - 12:00 Uhr

    Außerhalb dieser Zeiten ist eine Terminvereinbarung bei Michael Reithmeier unter Tel. 08756/961015 oder michael.reithmeier@markt-nandlstadt.de erforderlich.

  • 11.12.2017: AuerVoices suchen Männerstimmen!

    Kennen Sie die Auer Voices? Ein toller Chor! Jetzt werden noch Männerstimmen zur Unterstützung gesucht.

    Kommen Sie doch einfach mal bei einer Probe vorbei, wenn Sie gerne singen! Jeden Sonntag um 17:30 Uhr im Nandlstädter Pfarrheim, Marktstr. 21, haben Sie Gelegenheit dazu.

    www.auervoices.de

  • 10.12.2017: Der direkte Draht zu Ihrer Staatsregierung

    Unter der Telefonnummer 01801-20 10 10 (4,6 Cent pro Minute aus dem Netz der Dt. Telekom) erreichen Sie die Servicestelle der Bayerischen Staatsregierung BAYERN DIREKT.

    Diese ist Ihr persönlicher Lotes im staatlichen Informationsangebot. Ein Anruf genügt für Informationen über

    - Behörden, zuständige Stellen und Ansprechpartner der Bayerischen Staatsregierung
    - Informationsmaterial und Broschüren
    - aktuelle Themen
    - Internet-Quellen

    Bitte beachten Sie aber: BAYERN DIREKT erteilt keine rechtlichen Auskünfte und schlichtet keine Konflikte.

    Telefon: 01801-20 10 10
    Fax: 01801-20 10 11
    eMail: direkt@bayern.de
    Internet: www.bayern.de

  • 09.12.2017: Krisendienst Psychiatrie

    Krisendienst KleinesLogo

    Wohnortnahe Hilfe in seelischer Not

    0180 / 655 3000, täglich von 9 bis 24 Uhr, an 365 Tagen im Jahr:

    In seelischen Krisen und psychiatrischen Notlagen können sich die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde an den Krisendienst Psychiatrie wenden. Er berät alle Menschen ab dem 16. Lebensjahr, die selbst von einer Krise betroffen sind, sowie deren Angehörige und weitere Personen aus dem sozialen Umfeld. Auch für Ärzte, Einrichtungen und Fachstellen, die mit Menschen in psychischen Krisen zu tun haben, hat der Krisendienst ein offenes Ohr.

    Die fachkundigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Krisendienstes Psychiatrie hören zu, fragen nach und klären mit den Anrufern gemeinsam die Situation. Sie vermitteln den Betroffenen wohnortnahe, passende Hilfeangebote wie persönliche Beratung, ambulante Krisenhilfe oder - bei Bedarf - ambulante fachärztliche oder stationäre Behandlung. Bei besonders schweren Notlagen stehen mobile Einsatzteams auch für Hausbesuche zwischen 9 und 21 Uhr (werktags) sowie 13 und 21 Uhr (an Wochenenden/Feiertagen) bereit.

    Der Krisendienst Psychiatrie wird vom Bezirk Oberbayern finanziert und in enger Zusammenarbeit mit den regionalen Sozialpsychiatrischen Diensten organisiert. Die Beratung ist für Sie als Anruferin oder Anrufer kostenfrei. Wenn Sie also in einer Krise nicht mehr weiter wissen, rufen Sie an. Je eher, desto besser! Denn mit fachkundiger Begleitung lässt sich fast jede Krise leichter meistern.

    Mehr Informationen unter: www.krisendienst-psychiatrie.de.


  • 08.12.2017: Stromfressern auf der Spur

    Möchten Sie wissen, wieviel Strom Ihre Haushaltsgeräte verbrauchen? Möchten Sie Stromfressern auf die Spur kommen?

    In der Nandlstädter Gemeindebücherei können Sie ein Energiesparpaket kostenlos ausleihen und den Stromverbrauch damit messen.

  • 08.12.2017: Neuer MVV-Fahrplan liegt aus!

    Der neue MVV-Fahrplan für 2018 (gültig ab 10. Dezember 2017) ist eingetroffen und liegt am Informationsständer im Rathausgang aus. Bitte bedienen Sie sich!

  • 07.12.2017: Kirchenchor sucht Mitsänger

    Singen Sie gerne? Sind Sie begeistert von klassischer Kirchenmusik?

    Dann kommen Sie doch einfach mal vorbei!

    Der Kirchenchor freut sich jederzeit über neue Sängerinnen und Sänger aller Stimmlagen und Altersgruppen.

    Chorprobe ist jeden Freitag von 19:30 Uhr bis 21:00 Uhr im Pfarrheim.

    Sie sind versierter Spieler eines Streichinstrumentes und haben Lust, das Orchester zu unterstützen?

    Sie heiraten? Gerne übernimmt der Chor die musikalische Gestaltung Ihrer Hochzeit.

    Melden Sie sich doch einfach bei der Dirigentin, Frau Gabi Bergmiller, Tel. 08756/1781 oder dem Organisten, Herrn Heinz Rott, Tel. 087656/635!

  • 07.12.2017: Entsorgungskalender 2018

    Der Markt Nandlstadt gibt bekannt, dass der Entsorgungskalender für 2018 in Nandlstadt und Baumgarten in den nächsten Tagen verteilt wird. Für die Orte Aiglsdorf, Airischwand, Altfalterbach, Andorf, Bauernried, Bockschwaig, Brudersdorf, Faistenberg, Figlsdorf, Großgründling, Gründl, Hadersdorf, Hausmehring, Höll, Holzen, Kainrad, Kitzberg, Kleingründling, Kleinwolfersdorf, Kollersdorf, Kronwinkl, Meilendorf, Oberholzhäuseln, Oberschwaig, Rehloh, Reith, Riedglas, Riedhof, Schatz, Spitz, Thalsepp, Tölzkirchen, Unterholzhäuseln, Wadensdorf, Weihersdorf, Zeilhof und Zulehen liegt der Kalender im Rathaus bereit. Sie können ihn bei Frau Heinzlmair, Zimmer OG 25 während der Öffnungszeiten des Rathauses abholen. Ab Ende Dezember steht er auch zum Download auf der Gemeindehomepage unter www.markt-nandlstadt.de/entsorgung/ zur Verfügung.

  • 06.12.2017: Spenden für Defis

    received 10159688334955654klein

    Das "Herzsichere Nandlstadt" benötigt wieder Geld, um die Defibrillatoren auf dem neuesten Stand halten zu können. Nach einem Aufruf von 3. Bürgermeister Gerhard Betz gingen bereits 800 Euro an Spenden ein.

    Gespendet haben bisher Farben Pichler, Albin Taresch, der Gospelchor 'Soul of Mosaic', Johann Wagner, Dasch Georg und Christl, Elisabeth Rauscher, Thomas Svacina und Josef Emmersberger jun.. Bei einem Fototermin wurden die Spenden offiziell übergeben. Leider waren nicht alle Spender anwesend. Ein ganz herzliches Dankeschön an alle, die bisher mithalfen, unsere Defibrillatoren funktionsfähig zu halten!

    Es werden noch weitere Spenden benötigt. Falls Sie sich beteiligen möchten, hier die Kontonummern:

    Markt Nandlstadt - Bitte unbedingt als Betreff "Herzsicheres Nandlstadt" angeben!
    Sparkasse Nandlstadt - IBAN DE92 7435 1740 0000 2050 79, BIC BYLADEM1MSB
    Raiffeisenbank Nandlstadt - IBAN DE79 7016 9693 0000 7004 44, BIC GENODEF1RHT

    Schon jetzt ein herzliches Dankeschön!


  • 05.12.2017: Eltern-Kind-Treff in der Korbinian-Kita

    Geht es Ihnen auch so? - Bei der Erziehung Ihrer Kinder treten manchmal Unsicherheit, Hilflosigkeit, Überforderung auf - mach ich auch alles richtig? Doch Erziehung heißt: Miteinander wachsen und zusammen Freude erleben. Oft hilft es, in netter Atmosphäre zu reden, nachzudenken und gemeinsam zu lachen.
    Die Korbinien-Kita bietet deshalb jeden letzten Freitag im Monat ab 14:30 Uhr einen Eltern-Kind-Treff an, wo Sie sich bei Kaffee und Kuchen mit anderen Eltern austauschen können. Das Team der Korbinian-Kita freut sich auf Sie!
    Nächste Termine: 26.01.2018; 23.03.2018; 27.04.2018; 25.05.2018; 29.06.2018

  • 04.12.2017: Wie kommen Sie zu schnellem Internet?

    Seit April letzten Jahres können über 900 Haushalte im Gemeindebereich von der Datenautobahn mit bis zu 50 MBit/s profitieren - und am 5. Oktobe 2016 wurde der Kooperationsvertrag für die Ausbaustufe II mit der Telekom unterzeichnet. Allerdings müssen Sie selber aktiv werden, wenn Sie die hohen Bandbreiten nutzen wollen.

    Nähere Auskufnt dazu erhalten Sie bei der Telekom unter der Telefonnummer

    Neukunden: 0800 330 3000 (kostenlos)
    Telekom-Kunden: 0800 330 1000 (kostenlos)

    Als Ansprechpartner vor Ort steht Ihnen der Vertriebspartner der Telekom, Klaus Stampfl Gmbh, Weingraben 2, 85368 Moosburg, Telefon 08761-76300 gerne zur Verfügung.

  • 04.12.2017: Wo bleibt mein Geld? - EVS-Teilnahme gibt Antwort

    Landesamt für Statistik sucht 12.000 private Haushalte in Bayern, die gegen eine Geldprämie an der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) 2018 teilnehmen

    Das Bayerische Landesamt für Statistik sucht private Haushalte, die an der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) 2018 teilnehmen wollen. Mitmachen lohnt sich dabei doppelt: Zum einen profitieren die Haushalte von einem ausführlichen Überblick über ihre Einnahmen und Ausgaben. Zum anderen erhalten sie als Dankeschön für ihre Beteiligung an der EVS eine Geldprämie von mindestens 85 Euro.

    Mit welchen Gebrauchsgütern sind die privaten Haushalte ausgestattet? Wofür geben die Haushalte im Alltag wieviel Geld aus? Um unter anderem diese Fragen beantworten zu önnen, wird in ganz Deutschland alle fünf Jahre die Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) rhoben. Ziel der EVS ist es, zuverlässige Informationen über die Lebensverhältnisse der gesamten Bevölkerung für Politik, Wissenschaft und Wirtschaft bereitzustellen. Dies kann nur gelingen, wenn sich Haushalte aus allen Bevölkerungsschichten in ausreichender Zahl beteiligen. Es kommt also auf jeden Einzelnen an. Die Daten werden in der Politik, z. B. für die Berechnung der Regelsätze der Sozialhilfe, sowie für den Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung benötigt.

    Was ist bei der EVS zu tun? Im Januar 2018 beantworten die Teilnehmer den ersten Fragebogen mit allgemeinen Angaben zum Haushalt und zu seiner Ausstattung mit langlebigen Gebrauchsgütern. Ebenfalls am Jahresanfang erhalten die teilnehmenden Haushalte einen Fragebogen zum Geld- und Sachvermögen. Danach sind ein Quartal lang die Einnahmen und Ausgaben des Haushalts in einem Haushaltsbuch festzuhalten. Nach Abschluss der Erhebung zahlt das Bayerische Landesamt für Statistik den teilnehmenden Haushalten als Dankeschön eine finanzielle Anerkennung von mindestens 85 Euro.

    Wie bei allen Erhebungen der amtlichen Statistik ist der Datenschutz umfassend gewährleistet. Alle Angaben werden selbstverständlich streng vertraulich vom Statistischen Landesamt behandelt und völlig anonym nur für statistische Zwecke verwendet.

    Wenn Sie mitmachen möchten, gehen Sie am besten direkt auf die Internetseite der EVS 2018: www.statistik.bayern.de oder www.evs2018.de. Hier finden Sie detaillierte Informationen und ein Teilnahmeformular für die EVS 2018 sowie ausgewählter Ergebnisse der EVS 2013.

  • 03.12.2017: Freistaat bezuschusst neues Mehrzweckfahrzeug
    Finanzspritze für die Feuerwehr Nandlstadt

    Pressemitteilung Nr. 493 der Regierung von Oberbayern vom 27. November 2017

    Der Fuhrpark der Feuerwehr der Marktgemeinde Nandlstadt, Landkreis Freising, erhält ein neues Mehrzweckfahrzeug. Die Regierung von Obergayern hat der Marktgemeinde Nandlstadt hierfür nun einen Zuschuss in Höhe von rund 12.000 Euro bewilligt.

    Die Mittel hat das Bayerische Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr nach Bewilligung durch den Bayerischen Landtag bereitgestellt. In Oberbayern kümmern sich über 67.000 Feuerwehrleute bei knapp 1.400 Freiwilligen-, Berufs-, Werk- und Betriebsfeuerwehren in 500 Städten und Gemeinden um den Brandschutz.

    Der Mehrzweckfahrzeug (MZF) ist vorwiegend zum Transport von Mannschaft und Gerät sowie als Sitz einer Einsatzleitung bestimmt. Es ist geeignet zur Aufnahme einer "Staffel", die sechs Feuerwehrleute umfasst, und einer feuerwehrtechnischen Beladung. Dadurch, dass die Sitzbänke schnell und leicht entfernt werden können, kann das "MZF" ohne Weiteres in kurzer Zeit zu einem reinen Transportfahrzeug umgewandelt werden. Durch die spezielle Anordnung der Sitzbänke sowie des dazugehörigen Tisches ist es ebenso gut geeignet, eine kleine Einsatzleitung einzurichten.

    Erreichbarkeit der Pressestelle: presse@reg-ob.bayern.de, Tel. 089 2716 2999
    Verantwortlich: Dr. Martin Nell, Pressesprecher

  • 02.12.2017: Donum Vitae hilft weiter!

    Beraten - beschützen - weiter helfen!

    Donum Vitae ist eine staatlich anerkannte Beratungsstelle für Schwangerschaftsfragen.

    Donum Vitae berät
    - im Schwangerschaftskonflikt gemäß der gesetzlich vorgeschriebenen Beratung nach § 219 StGB
    - bei allen Fragen rund um Schwangerschaft, Geburt und bis zum 3. Lebensjahr des Kindes
    - vor, während und nach Pränataluntersuchung und bei möglicher Behinderung des Kindes
    - bei unerfülltem Kinderwunsch
    - bei Partnerschafts- und Familienproblemen
    - und unterstützt Eltern, deren Kind nicht zum Leben kommen konnte (z. B. nach Fehl- oder Totgeburt, nach Schwangerschaftsabbruch ...)
    - bei vertraulicher Geburt, www.geburt-vertraulich.de, Notruf-Telefon: 0800/404 00 20

    Donum Vitae bietet Ihnen
    Informationseinheiten und sexualpädagogische Projekte zu den Themen Liebe, Sexualität und Verhütung
    - für Schulklassen und Jugendgruppen
    - für Multiplikatoren
    - für Eltern

    Donum Vitae informiert
    - über gesetzliche Ansprüche und Leistungen (z. B. Mutterschutz, Elterngeld, Elternzeit, Unterhalt usw.)
    - über soziale und finanzielle Hilfen
    - über Hilfsangebote vor Ort (z. B. Hebammen, frühe Hilfen, Familienpaten usw.)
    - über Leistungen der "Landesstiftung Hilfe für Mutter und Kind"
    und vermittelt diese.

    Donum Vitae ist Ansprechpartner für
    - schwangere Frauen und werdende Väter
    - Frauen, Männer und Familien mit Kindern bis zum 3. Lebensjahr
    - Frauen und Männer bei Fragen der Familienplanung und Sexualität
    - Jugendliche bei Fragen zu Sexualität und Verhütung

    Was wichtig ist:
    - Die Beratung ist kostenlos, vertraulich und ergebnisoffen
    - Schweigepflicht
    - Unabhängige Beratung von Religion und Staatsangehörigkeit
    - auf Wunsch auch anonyme Beratung
    - Sie können Ihren Partner, Ihre Eltern oder eine vertraute Person gerne zur Beratung mitbringen

    Und diese Hilfe können Sie über DONUM VITAE zusätzlich in Anspruch nehmen:
    - Moses-Projekt: Anonyme Beratung - Anonyme Hilfe - Anonyme Geburt
    www.moses-projekt.de
    Notruf-Telefon: 0800/006 67 37
    rund um die Uhr erreichbar

    Onlineberatung
    http://www.donumvitae-onlineberatung.de

    Beratung in leichter Sprache
    http://beratung-in-leichter-sprache.de

    DONUM VITAE in Bayern e.V.
    Staatlich anerkannte Beratungsstelle
    für Schwangerschaftsfragen
    Obere Hauptstr. 8
    85354 Freising

    Tel. 08161/14 72 90
    Fax 08161/14 72 91
    E-Mail: freising@donum-vitae-bayern.de
    www.freising.donum-vitae-bayern.de

  • 02.12.2017: Beratung für Landwirte zum Energiesparen

    Beratungsangebot am AELF Ingolstadt

    Die Energiewende als Einkommensalternative nutzen und gleichzeitig die eigene CO2-Bilanz verbessern! Das am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Ingolstadt integrierte Projekt "LandSchafftEnergie" bietet Land- und Forstwirten eine produktneutrale, kostenfreie Energieberatung.

    In der Landwirtschaft ergeben sich häufig sinnvolle Einsatzmöglichkeiten der erneuerbaren Energien im Strom- und Wärmebereich, die erst bei genauerem Hinsehen ersichtlich werden. Hierzu führen die jeweiligen Experten im Amt spezielle Analysen und Lastgangmessungen durch, um die Situation vor Ort mit Sachverstand zu bewerten und ggf. Optimierungspotential aufzuzeigen.

    Enorme Einsparpotentiale verstecken sich beispielsweise in der Melktechnik, aber auch Lüftungssysteme und Beleuchtung tragen zu einem großen Teil zum Stromverbrauch bei. Diese Schwachstellen decken die Energieberater zusammen mit dem jeweiligen Landwirt auf und helfen oft mit einfachen Hinweisen Energie einzusparen.

    Auch über zukünftige Konzepte einer bestehenden PV-Anlage (z. B. PV-Eigenverbrauch), Biogasanlagen oder Biomasse-Heizungen können sich Landwirte kostenlos beraten lassen.

    Zudem bieten die Projektmitarbeiter von "LandSchafftEnergie" und die Landtechniker am AELF Ingolstadt allgemeine Informationen zu Fragen rund um die Energiewende. Hier haben Land- und Forstwirte die Möglichkeit, sich z. B. zu Fördermöglichkeiten, effizienter/alternativer Energietechnik und rechtlichen Rahmenbedingungen zu informieren.

    In vielen Fällen empfiehlt sich eine individuelle, kostenlose Beratung vor Ort. Land- und Forstwirten sollen hierdurch alternative Konzepte und Handlungsmöglichkeiten aufgezeigt werden. Zögern Sie also nicht, bei Bedarf die Mitarbeiter am AELF Ingolstadt zu kontaktieren.

    Das Dienstgebiet der Mitarbeiter im Bereich Energieberatung erstreckt sich über die Region Oberbayern Nord.

    Berater:

    David Pfisterer, zuständig für Energie-Check, Biomasse-Feuerung, Wärmenetze, Förderung
    E-Mail: david.pfisterer@aelf-in.bayern.de, Telefon: 0841/3109-513

    Michael Huth, zuständig für gesamtheitliche Energiekonzepte, Photovoltaik, Batteriespeicher, Wärmepumpen, Energie-Check
    E-Mail: michael.huth@aelf-in.bayern.de, Telefon: 0841/3109-237

    Josef Schmidt, zuständig für Biogasanlagen, Nahwärme, Landtechnik
    E-Mail: josef.schmidt@aelf-in.bayern.de, Telefon: 0841/3109-130

  • 01.12.2017: Ungebetene Gäste
    Schützen Sie sich!


    Ihre Polizei gibt Ihnen Ratschläge zum Thema "Ungebetene Gäste".

    Sicher wohnen - Einbruchschutz!

    Infos erhalten Sie unter www.k-einbruch.de.

    Ein Einbruch in den eigenen vier Wänden bedeutet für jeden Betroffenen einen großen Schock. Viele Bürgerinnen und Bürger unterschätzen das Riskio, Opfer eines Einbruchs zu werden. Oftmals lassen sie sich von falschen Vorstellungen leiten, wie z. B.:

    - "Bei mir ist sowieso nichts zu holen."
    Irrtum! Einbrecher nützen günstige Gelegenheiten (schlecht gesicherte Türen und Fenster, Anonymität etc.) rigoros aus.

    - "Einbrecher kommen nachts."
    Falsch! Sie kommen meist tagsüber, wenn üblicherweise niemand zuhause ist.

    - "Ich bin ja versichert."
    Aber was ist, wenn Sie unterversichert sind?

    Warten Sie also nicht, bis Sie sich möglicherweise eines Besseren belehren lassen müssen. Nutzen Sie die Informationen Ihrer Polizei, um Ihr Eigentum rechtzeitig und wirkungsvoll zu schützen!

    Was können Sie tun?

    Nachbarschaften pflegen! Dann haben Einbrecher weniger Chancen!
    - Achten Sie auf Gefährdungen und verdächtige Situationen!
    - Halten Sie in Mehrfamilienhäusern Keller- und Bodentüren stets geschlossen - ebenso den Eingang (auch tagsüber!).- Prüfen Sie, wer ins Haus will, bevor Sie den Türöffner drücken.
    - Achten Sie auf Fremde im Haus oder Nachbargrundstück und spechen Sie sie an.
    - Sorgen Sie dafür, dass die Wohnung länger abwesender Nachbar einen bewohnten Eindruck vermittelt, z. B. durch Leeren des Briefkastens.
    - alarmieren Sie bei Hilferufen, einer ausgelösten Alarmanlage und dringenden Verdächtsfällen uber Notruf 110 sofort die Polizei.
    - Der Notruf ist von jedem öffentlichen Fernsprecher kostenlos - vom Handy jedoch nur mit aktivierter SIM-Karte.

    Mechanische Sicherungseinrichtungen
    Über ein Drittel aller Einbrüche bleiben im Versuchsstadium stecken. Mechanische sicherungstechnische Einrichtungen tragen dazu ganz wesentlich bei.

    Z. B. bieten geprüfte einbruchhemmende Türen guten Einbruchschutz. Wichtig: Der Einbruchschutz von Türen kann im Nachhinein immer noch deutlich verbessert werden. Bauen Sie außerdem in Ihre Haus- oder Wohnungstür einen Weitwinkel-Türspion ein (mindestens 180°), damit Sie sehen, wer zu Ihnen will. Wenn Sie öffnen, dann nur mit vorgelegtem Sperrbügel! Sorgen Sie außerdem für ausreichende Beleuchtung vor Türen und Zugangswegen, ggf. durch einen Bewegungsmelder. Auch eine Türsprechanlage, evtl. kombiniert mit einer integrierten Videokamera, kann sinnvoll sein.

    Fenster/Fenstertüren/RollädenMit geprüften einbruchhemenden Fernstern und Fenstertüren können Sie sich vor unliebsamem Besuch schützen.
    Wichtig:
    - Abschließbare Fenstergriffe sind nur in Verbindung mit einem einbruchhemmenden Fensterbeschlag sinnvoll.
    - Fenster werden häufig aufgehebelt. Einen guten Schutz bieten einbruchhemmende Fensterbeschläge oder Zusatzsicherungen.
    - Häufig gekippte Fenster können mit einem Gitter gesichert werden.
    - Rolläden haben in aller Regel keine einbruchhemmende Wirkung und sollten zumindest gegen Hochschieben gesichert werden.
    - Gitterroste von Kellerlichtschächten sollten wenigstens mit speziellen Abhebsicherungen gesichert werden.

    Alarmanlagen
    Fachgerecht montierte Einbruchmeldeanlagen für die Außenhaut- und Fallenüberwachung können mechanische Sicherungen zwar nicht ersetzen, aber sinnvoll ergänzen. Ihr Vorteil: Sie erhöhen das Entdeckungsrisiko für den Einbrecher. Holen Sie sich vor Einbau einer Meldeanlage unbedingt Rat bei Ihrer (Kriminal-)Polizeilichen Beratungsstelle.Wichtig:
    - Neben dem akustischen und optischen Alarm ist auch eine stille Alarmierung möglich und wichtig, also die Alarm-Weiterleitung zu einer Hilfe leistenden Stelle.
    - Vermeiden Sie Falschalarme. Bei zu häufigen Falschalarmen verliert die Einbruchmeldeanlage ihre "Glaubwürdigkeit".

    Darauf sollten Sie beim Einbruchschutz ebenfalls achten
    Grundstück
    - Verschließen Sie Gartentore auch tagsüber.
    - Vermeiden Sie dichte Bepflanzungen vor dem Haus.
    - Beleuchten Sie einbruchgefährdete Bereiche.
    - Verlegen Sie Telefonleitungen unterirdisch.
    - Beseitigen Sie Aufstiegshilfen.
    Wertsachen
    - Lassen Sie Wertsachen nicht offen herumliegen.
    - Wichtige Dokumente und wertvolle Gegenstände (Gold, Schmuck etc.) gehören ins Schließfach Ihrer Bank.
    - Nutzen Sie für zu Hause ein verstecktes, fest verankertes Wertbehältnis.
    - Kennzeichnen Sie Ihre Wertgegenstände und erfassen Sie die wichtigsten Daten in einer Wertsachenliste, die Sie bei Ihrer (Kriminal-)Polizeilichen Beratungsstelle erhalten.
    - Fertigen Sie Farbfotos an.

    Tipps
    1. Verschließen Sie Fenster, Balkon- und Terrassentüren auch bei kurzer Abwesenheit.
    2. Wenn Sie Ihren Schlüssel verloren haben, wechseln Sie umgehend den Schließzylinder aus.
    3. Auch wenn Sie Haus und Wohnung nur kurzzeitig verlassen: Ziehen Sie die Tür nicht nur ins Schloss, sondern schließen Sie immer zweifach ab.
    4. Deopnieren Sie Ihren Haus- oder Wohnungsschlüssel niemals außerhalb Ihrer Räume: Einbrecher kennen jedes Versteck!
    5. Rolläden sollten zur Nachtzeit - und nach Möglichkeit nicht tagsüber - geschlossen werden; Sie wollen ja nicht schon auf den ersten Blick Ihre Abwesenheit signalisieren.
    6. Lassen Sie bei einer Tür mit Glasfüllung den Schlüssel nicht innen stecken.
    7. Vorsicht! Gekippte Fenster sind offene Fenster und von Einbrechern leicht zu öffnen.
    8. Öffnen Sie auf Klingeln nicht bedenkenlos, sondern zeigen Sie gegenüber Fremden ein gesundes Misstrauen. Nutzen Sie Türspion und Sperrbügel (Türspaltsperre).

    Hier finden Sie weitere Informationen zum Thema:
    Die 38-seitige Farbbroschüre der Polizei zum Thema "Sicher wohnen - Einbruchschutz" ("Ungebetene Gäste") hält neben Verhaltstipps auch viele technische Sicherheitsempfehlungen für Ihren privaten Wohnraum sowie Verweise zu (Kriminal-)Polizeilichen Beratungsstellen in Ihrer Nähe bereit.

    Fundierte Informationen zum Einbruchschutz finden Sie auch unter www.k-einbruch.de. Dort finden Sie auch ein interaktives Musterhaus unter www.k-einbruch.de/interaktiveshaus.

  • 01.12.2017: Fit durch den Winter für Jedermann!!

    Der TSV Abt. Turnen lädt ein:

    Mit gezieltem Ausdauertraining, funktioneller Gymnastik und Koordinationsübengen kommen wir gemeinsam durch die Herbst- und Winterzeit.

    Ein vielseitiges Sportangebot unter mitreißender Leitung; gerade richtig, um sich fit zu halten.

    - gezieltes Ausdauertraining nach gesundheitsorientierten Gesichtspunkten
    - funktionelle Gymnastik mit kleinen Übungsgeräten
    - Koordinationsübungen
    - ganzheitliche Körperkräftigung

    Wann: Jeden Donnerstag von 19:00 Uhr bis 20:00 Uhr in der Halle 1 der Raiffeisensporthalle Nandlstadt

    Wir freuen uns auf Euch.

    Während der Schulferien entfällt unsere Übungsstunde.

    Weitere Informationen gibt es auf unserer Homepage unter www.tsv-nandlstadt.de.

    Ihr Team vom TSV Nandlstadt, Abteilung Turnen

  • 01.12.2017: Wasserzähler werden abgelesen

    Der Zweckverband zur Wasserversorgung Hörgertshausen gibt bekannt:

    In Airischwand, Hausmehring, Kainrad und Rehloh werden ab 1. Dezember die Wasserzähler abgelesen. Abgelesen werden nur Hauptzähler, keine Wohnungszähler.

    Bitte machen Sie dem Personal des Zweckverbandes Ihren Wasserzähler zugänglich. Sollten sie nicht zuhause sein, wird eine Zählerablesekarte hinterlassen. Dann lesen Sie bitte den Zählerstand selbst ab und senden die ausgefüllte Karte an den Wasserzweckverband Hörgertshausen zurück. Die Gebührenbescheide werden Ende Januar/Anfang Februar zugestellt. Rückfragen können Sie unter Tel. 08764/451 stellen.